Making-Of: Wie ein Film entsteht

Einen Blick hinter die Kulissen der Filmproduzenten zu bekommen ist gar nicht so einfach und Fans sehnen sich vereinzelt nach jeder noch so kleinen Hintergrundinformation zu Ihren liebsten Filmen. Daher begannen die Filmproduzenten mit der Zeit damit, Making-Ofs zu veröffentlichen. Unterschieden wird dabei zwischen zu dokumentarischen Zwecken erstellten sowie solchen, die rein zu Marketing Zwecken erstellt wurden.

Vor allem interessiert sich ein Großteil der Filminteressierten dabei selbstredend für diejenigen, welche Ihnen einen möglichst tiefen Einblick in die Entstehungsgeschichte eines Films vermitteln. Nicht selten finden sich solche Dokumentationen als Zusatzmaterial in der Spezial-Edition des jeweiligen Films. Diese haben in der Regel eine Spielzeit von bis zu einer halben Stunde und beinhalten oftmals Bildmaterial der Dreharbeiten, sowie Interviews mit Schauspielern und der Filmcrew bis hin zu dem Regisseur. Zudem wird nicht selten auch auf die Entstehung von Spezialeffekten eingegangen.

Ein Überblick aller sehenswerten Making-Ofs würde an dieser Stelle den Rahmen sprengen. Dennoch sei allen Filminteressierten die Extended-Edition von „Der Herr der Ringe“ ans Herz gelegt, darauf befinden sich Zusatzinhalte mit einer Laufzeit von mehreren Stunden. Dieses Making-Of über den Film „28 Days Later“, kann ebenfalls ohne weiterempfohlen werden. Diese setzt sich durchaus kritisch mit der Thematik des Films auseinander.

Back to Top